close
KUNST & BERGE – eine einzigartige Kombination
Holzkünstler Markus Pilz
Portraits

KUNST & BERGE – eine einzigartige Kombination

MOUNTAIN-ART project 2022

Zu seinen größeren Auftragsarbeiten zählen die lebensgroßen Krippen in Filzmoos und Schladming und der Spielplatz mit der Riesenameise Emma und dem Bären Bruno der Bergbahnen Dachstein-West. Nicht nur in seiner Freizeit ist Markus Pilz viel in den Bergen unterwegs, auch als Ausbildungsleiter der Bergrettung Filzmoos und Mitglied der Lawinenwarnkommission ist er ihnen stets nahe und lässt sich von ihnen inspirieren.

Neben Markus Pilz werden viele weitere internationale Künstler – im Zuge des MOUNTAIN-ART project 2022 – von der Filzmooser Bergwelt inspiriert. Dieses internationale BERGKUNST FESTIVAL wird heuer zum 2. Mal im Bergdorf Filzmoos abgehalten.

Im Porträt – Tischlermeister & Zimmerer, Lehrer und Holzbildhauer Markus Pilz

Markus Pilz – „Des is a echter Künstler, Bergliebhaber, a lustiger Kerl und immer für an Scherz zum hom!“ – so beschreiben die Einheimischen den gebürtigen Schladminger, der nun schon über 20 Jahre in Filzmoos lebt.
Ich durfte den Tischlermeister & Zimmerer, Lehrer sowie Holzbildhauer kürzlich in seinem Zuhause besuchen und ihn über seine Leidenschaft – das Arbeiten mit Holz – interviewen.

Mit seiner Familie lebt Markus im Ortsteil Neuberg in Filzmoos, sehr ruhig gelegen, umgeben von wunderschöner Natur, mit ganz viel Platz für seine Kreativität. Beim Betreten des Hauses bin ich sofort überzeugt – Markus ist ein kreativer Kopf durch und durch. Zahlreiche Kunstwerke schmücken das Haus – seine Arbeiten sind außergewöhnlich und künstlerisch.

Ich bin weder Tischler noch Schnitzer, sondern irgendwas dazwischen, …“

… meint Markus über sich selbst.
„Ich machte zunächst eine Lehre zum Zimmerer, danach war ich sogar für kurze Zeit im Glas- und Metallbau tätig und schließlich wurde ich als Vater für einige Zeit zum Hausmann. 2006 machte ich mich als Montagetischler selbstständig, um mehr Flexibilität und Freiheit in mein Arbeitsleben zu bringen. Mein Interesse für Bildhauerei und Kunst wurde in der Meisterschule für Tischlerei in Hallstatt geweckt. Zu schnitzen und zu malen habe ich erst etwas später begonnen, als bereits die ersten Bestellungen für Auftragsarbeiten eingelangt sind. Ich habe mir dies alles selbst beigebracht und dadurch habe ich mein bildhauerisches Talent entdeckt. Am Anfang entwarf ich Holzspielzeug für Bekannte und Familie. Ich glaubte an mein Talent, doch nach meinem ersten Auftrag, einer lebensgroßen Krippe und meinen ersten menschlichen Figuren, war ich selbst erstaunt von dem Ergebnis. Meine Frau fragte mich anfangs, ob ich das überhaupt kann, doch nach diesem Projekt war auch sie überzeugt!“, erzählt Markus mit einem Grinsen im Gesicht.

Mittlerweile kommen die unterschiedlichsten Anfragen, denn er entwirft nicht nur Möbel, sondern auch verschiedene Figuren in allen Größen und Formen und – wie beim Mountain-Art project 2021 zu bewundern – seine besonderen Kunstwerke aus Holz. Zudem verrichtet er „normale“ Zimmererarbeiten und war daneben auch noch 12 Jahre als Lehrer für Holzbearbeitung in Tamsweg tätig.

Mein Beruf & meine Berufung

„Ob ich meine Berufung schon gefunden habe? Vom Kopf her ja – sonst naja!“
Ich habe bei Markus das Gefühl, dass er sich ständig neu erfindet, stets neue Ideen hat und bei aktuellen Kunstwerken schon das nächste Projekt im Kopf hat. Er durchläuft immer wieder verschiedene kreative Phasen.

Mit Begeisterung für seine Werke führt er mich durchs Haus und man merkt sofort, dass die Liebe zum Holz sehr groß ist. „Das Interessante am Arbeiten mit Holz ist für mich, dass man nicht weiß, wie der Baum innen aussieht. Es ist immer wieder eine Überraschung.“ Kein Baum gleicht dem anderen, jeder hat seinen eigenen Charakter. Jeder Baum wird geprägt von dem Fleckchen Erde, auf dem er wächst.

Für Filzmoos hat der Freigeist noch viele weitere Projekte umgesetzt und Kunstwerke gezaubert. Um noch ein paar weitere seiner Werke zu nennen: die Gipfelspiel Plattform am Fuße der Bischofsmütze, beleuchtete Holzsterne im Ortszentrum, Kronen für die Königinnen Runde, Flammenlampen und weitere Figuren bei der Weihnachtsidylle in Filzmoos und vieles mehr.

Ich bin mir sicher: „Berge & Kunst passen hervorragend zusammen.“ Am besten überzeugt ihr euch selbst und verbindet diese ganz besondere Gelegenheit, faszinierende neue Ein- und Ausblicke der Kunst inmitten einer einzigartigen Naturlandschaft zu entdecken und zu erleben. Die Ausstellungen können kostenfrei besucht oder – noch besser – erwandert werden.

Weitere Kunstwerke von Markus könnt ihr auch dieses Jahr wieder bei der Weihnachtsidylle in der Hofalm bewundern. Beim idyllischen Rundweg über die schneeüberzogenen Almböden rund um den Almsee im Gebiet der Hofalm erlebt ihr den unvergesslichen Zauber des Filzmooser Bergadvents mit einer ursprünglichen Weihnachtsstimmung.

Zum Abschluss meines Interviews wird Markus tatsächlich auch noch etwas philosophisch und meint: „Der Weg ist das Ziel“. Ich bin der Meinung, diese Aussage passt sehr gut zu ihm und wir dürfen gespannt sein, welcher neuen Herausforderung er sich als nächstes stellt.

Mehr Information zum Mountain-Art project 2022 findest du hier.

Bildnachweis: O-mans_Filzmoos Tourismus, Markus Pilz, TVB Filzmoos_Coen Weesjes


“Endlich Dahoam“ Die letzten Jahre bin ich sehr viel gereist und durfte viel von der großen weiten Welt sehen. Nach mehreren Saisonen auf hoher See bin ich nun endlich zu Hause „angekommen“. Eines der schönsten Dinge am Reisen war für mich immer wieder das „Nach-Hause-Kommen“ und darum bin ich jetzt in mein kleines Paradies in Filzmoos zurückgekehrt. In der herrlichen Natur hole ich mir meine Energie! Ob Skifahren, Skitouren-Gehen, Winterwandern oder Bergsteigen und Mountainbiken im Sommer - für mich ist unsere Region ein perfekter Ersatz für das Fitnessstudio. Ich schätze die Schönheit meiner Heimat sehr und es freut mich, dass ich meine Erlebnisse mit euch teilen kann. 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM FEED

Folge uns auf Instagram