close
Wanderung zur Bischofsmütze – Die „wohlwollende Königin“ im Salzburger Gipfelspiel...
Wandern am Fuße der Bischofsmütze in Filzmoos
Die schönsten Gipfel

Wanderung zur Bischofsmütze – Die „wohlwollende Königin“ im Salzburger Gipfelspiel

Die hochalpine Bischofsmütze mit ihren 2.454 Meter hohen Felspfeilern muss im Rahmen des Salzburger Gipfelspiels glücklicherweise nicht erklommen werden: Doch als „wohlwollende Königin“ hat sie eine wichtige Rolle inne! Auf einer rund fünfstündigen Rundtour zu ihren Füßen durchwandert man das Reich der Königin und entdeckt damit auch den Reichtum dieser Region: Seltene Orchideen säumen den Weg, alte Schneefelder blinken in der Sonne, Kräuter wiegen sich im Wind und Wanderer werden von gastfreundlichen Menschen mit Köstlichkeiten verwöhnt.

Wandern am Fuße der Bischofsmütze in Filzmoos

Die Bischofsmütze hat mich bereits als Kind fasziniert: Ihre hochaufragende Form, die felsigen Pfeiler und der charakteristische Doppelgipfel verleihen dem höchsten Gipfel des Gosaukamms einen enorm hohen Wiedererkennungswert. Der Berg bildete einst die Grenze zwischen dem Erzbistum Salzburg und dem Erzherzogtum Österreich: Der Name ist also umso bedeutungsvoller. Im Jahr 1993 verlor die Bischofsmütze einen 200 Meter hohen Pfeiler; ein Foto von diesem mächtigen Felssturz findet sich in der Unterhofalm, einer der Almhütten, die auch auf dieser Wanderung liegt. Aber beginnen wir von Anfang an.

Die Bischofsmütze ist von allen anderen Gipfeln des Salzburger Gipfelspiels aus zu sehen und macht sie damit zu einem wichtigen Orientierungspunkt, ganz nach dem Motto: Die wohlwollende Königin überblickt ihr gesamtes Reich und hat eine enge Verbindung zu jedem ihrer Edelmänner. Zu Beginn des Salzburger Gipfelspiels wurde ich mehrfach gefragt, wie ich auf die Idee zu diesem Wanderprojekt gekommen sei. Vieles hat sich wie von alleine gefügt: Erzählungen von Einheimischen, Besonderheiten der Berge, eigene Erfahrungen und mein Gespür für Orte und Plätze ergaben ein größeres Ganzes, in dem sich die Bischofsmütze sehr schnell mit ihrer Sonderstellung herauskristallisierte.

Wandern am Fuße der Bischofsmütze in Filzmoos

Geografisch liegt sie etwas abseits der anderen Berge und sie ist der einzige „weibliche“ Berg im Reigen der sieben Gipfel. Dass es sich bei der Bischofsmütze nur um eine Königin handeln kann, wird auch bei der Wanderung zur neu errichteten Gipfelspiel-Plattform schnell klar: Filzmoos weist eine Vielzahl an Kraftplätzen auf und die Bischofsmütze trägt ihren Teil dazu bei.

Los geht es an der Mautstelle „Hofalmen“, von wo man die ersten 20 Minuten dem „Natur- und Wanderlehrpfad Hofalm“ folgt. Danach geht es weiter in Richtung „Marcheggsattel/Aualm“ bis zur Aussichtsplattform „Rastplatz der Königin“. Dieser Ort ist wahrhaft magisch schön. Hier scheint sich das Reich der wohlwollenden Königin in all seiner Pracht zu offenbaren. An der Aussichtsplattform befindet sich auch das Gipfelbuch samt Ritual. Dabei geht es darum, den Blick für das Kleine und Unscheinbare zu öffnen und zu erkennen, wie kostbar genau das ist. Die wohlwollende Königin lehrt uns, genau hinzublicken anstatt sich mit Oberflächlichkeit aufzuhalten und es geht ihr darum, Vergleich mit anderen zu vermeiden und sich auf den Reichtum im eigenen Leben zu konzentrieren. Ich würde dazu raten, so viel Zeit wie möglich auf dieser schönen Wiese zu verbringen.

Wandern am Fuße der Bischofsmütze in Filzmoos

Die insgesamt fünfstündige Rundwanderung führt weiter zur Aualm, wo Justine Rettenwender in der Kirchgasshütte täglich köstliche Bauernkrapfen nach einem alten Rezept ihrer Großmutter zubereitet. Hier oben zwischen 1.400 und 1.600 Meter Seehöhe säumen streng geschützte Blumen wie Arnica, Gelber Frauenschuh, Fuchsknabenkraut und Waldhyazinthe den Wegesrand. Diese dürfen aber – im Gegensatz zu den Kräutern des Rituals – keinesfalls gepflückt werden!

Wandern am Fuße der Bischofsmütze in Filzmoos

Die Tour führt weiter zur alpinen Hofpürglhütte auf 1.705 Meter Seehöhe: von hier an geht es nur noch bergab. Zwischenziel sind die beliebten Hofalmen mit Unterhof- und Oberhofalm, wo Köstlichkeiten aus der Pongauer Schmankerlküche serviert werden. Mein persönlicher Tipp? Die Pongauer Fleischkrapfen mit Sauerkraut. Einfach unwiderstehlich!

Von hier geht es zu Fuß oder mit dem Filzmooser Wanderbus retour zum Startpunkt, wo man das Reich der wohlwollenden Königin verlässt.

Tipps & Infos: 

Hier erfährt ihr alles über das Salzburger Gipfelspiel

Und hier gibt es näheres zur Bischofsmütze.

Bildnachweis: Salzburger Sportwelt – Michael Grössinger


"Die Welt in Worte zu fassen, bedeutet auch, sie – in gewisser Weise – neu zu erfinden: Es gibt kaum etwas, das noch nicht beschrieben wurde. Dennoch lohnt es sich immer wieder, neue Worte zu finden. Davon bin ich zumindest überzeugt. Als selbstständige Texterin, Journalistin und Autorin gehört das geschriebene Worte zu meinem Alltag. Schreiben ist für mich nicht Beruf, sondern Berufung: Schon als 12-jährige habe ich mein Spielzeug gegen eine mechanische Schreibmaschine ausgetauscht. Seit 2004 betreue ich zahlreiche renommierte Unternehmen in Österreich und Deutschland, wobei mein Schwerpunkt ganz klar auf den Bereichen Salzburg und Tourismus liegt. So schreibe ich unter anderem für die Salzburger Sportwelt, Flachau, Radstadt, die Großglockner Hochalpenstraße, die Salzburger Burgen und Schlösser oder die SalzburgerLand Tourismus GmbH. 2014 erschien mein Buch „Beste Aussichten im Salzburger Land. 66 Lieblingsplätze und 11 Almhütten“. Darin stelle ich sehenswerte Ausflugsziele vor und verrate so manch persönlichen Lieblingsplatz. Weitere Bücher, die von mir bisher erschienen sind: „Köstliches von der Müllerin“ (Dort-Hagenhausen, 2014)
 „Das große, kleine Buch: Imker werden“ (Servus, 2015) 
„Das große, kleine Buch: Die Großglockner Hochalpenstraße anders erleben“ (Servus, 2016) "

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM FEED

Folge uns auf Instagram