close
Unterwegs mit dem Fiaker Schorsch
Kutscher, Pferde, Filzmoos, Fiaker, Unterhofalm, Oberhofalm
Portraits

Unterwegs mit dem Fiaker Schorsch

Wenn ein Jodler durch Filzmoos schwingt und Pferdehufe klappern, wartet bereits eine Unterhaltung über Gott und die Welt!

Beim Spaziergang durch meinen Heimatort Filzmoos, lausche ich wie so oft einer vertrauten Jodelmelodie, die begleitet von Pferdewiehern und Hufeklappern häufig im kleinen Ort zu hören ist. Auf Anhieb weiß ich, von wem der urige Gesang stammt: Natürlich vom Fiaker Schorsch, dem Filzmooser Urgestein höchstpersönlich. Und da stehe ich auch schon vor ihm und seiner schönen Pferdekutsche, mit der er fast täglich im Almgebiet seine Runden dreht. Der Schorsch ist dabei nicht nur für mich ein guter alter Bekannter – auch den Stammgästen in Filzmoos sind sein Name und seine stattliche Erscheinung ein Begriff. Und wer ihn antrifft, dem bleibt er sicherlich in Erinnerung.

Wie immer steht er in seiner Kutscher-Tracht vor mir: eine Lederhose, ein Hemd sowie eine Weste und ein Hut, der mit Moos und Almblumen geschmückt ist, sind – wie die stolzen Tigerpferde – zu seinem Markenzeichen geworden. Sein äußeres Erscheinungsbild gehört zu ihm wie sein Jodler zur Kutschenfahrt. Wie bei jeder Begegnung mit dem Fiaker Schorsch, dauert es auch diesmal nicht lange, bis er mir einen seiner Sprüche ins Ohr flüstert: „So wie es einmal war, wird’s nie mehr sein. Willst du es nochmal erleben, dann kehr bei mir ein“. Dieser Einladung komme ich natürlich wie immer nach. Eine Einkehr beim Fiakerwirt im Zentrum von Filzmoos ist immerhin ein besonderes Erlebnis – und das jedes Mal aufs Neue!

Fiakerwirt

Auf dem Bauernhof und im Streichelzoo vorm Fiakerstüberl nehme ich mir kurz Zeit, um die Hasen, Hühner, Enten, Ziegen, Esel und natürlich Pferde und Ponys zu beobachten. Der Fiaker Schorsch schätzt eben die Natur und ganz besonders die Tierwelt – das wird in seinem kleinen Reich, welches er liebevoll als „Alt-Filzmoos“ bezeichnet, ganz schnell klar. Ein wenig später treffe ich den Fiaker Schorsch, um wie so oft einen kurzen Plausch über Gott und die Welt mit ihm zu führen. Genau diese Unterhaltungen, seine philosophischen Sprüche, Weisheiten, Ratschläge oder auch Witze sind das, was viele – so wie ich – an ihm besonders schätzen.  Seine Weltanschauung ist im wahrsten Sinne der Rede wert und veranlasst auch viele Einheimische, sich auf eine Unterhaltung beim Fiakerwirt zu verabreden.

Egal, ob er nun über die Natur und die Ursprünglichkeit berichtet oder ob es darum geht, die Tradition aufrecht zu erhalten – die Themen und Geschichten, die es für ihn zu besprechen gibt, sind laut seinen Worten genauso vielfältig wie unsere Natur und Umwelt selbst. Schorsch ist und bleibt dabei für mich ein Querdenker und Redner, der Seinesgleichen sucht. Und obwohl er sehr heimatverbunden ist, Brauchtum und Tradition in Ehren hält, ist er keineswegs weltfremd. Begegnungen mit Menschen aus aller Welt stehen am Tagesplan und erfreuen den Schorsch.

Für ihn ist jeder gleich und wird auch gleich behandelt. Ganz nach dem Motto: „Leben und leben lassen“ ist sein Tipp bei dieser Begegnung: „Freiheit im Herzen und Dankbarkeit für alles was ist, sind die wichtigsten Dinge um ein erfülltes Dasein auf unserer Erde zu verbringen“. Wer nun neugierig ist und weitere philosophische Sprüche und Anregungen sucht oder die Geschichte der Schwarzen Madonna der Alpen hören möchte, der stattet dem Fiaker Schorsch am besten selbst einen Besuch ab. Ich jedenfalls, werde dies gewiss bald wieder machen!

Kutscher aus Filzmoos, Pferdeschlittenfahren, Pferde, Noriker

Hier noch eine Kostprobe – ein Gedicht des Querdenkers und Philosophen:


Geh in die Berge

Bist du gefangen dann reiß dich endlich los,

geh in die Berge die Freiheit ist grenzenlos.

Geh so weit wie ein Adler fliegen kann,

und schau so wie das Auge Gottes das alles sehen kann.

 

Halte inne wie ein Priester im Gebet,

du wirst spüren wie es deinen Horizont erhellt.

Lass deinen Emotionen freien Lauf,

die Narben in der Seele und im Herzen brechen auf.

 

Entscheide selbst welche Wege du gehen willst, du bist frei –

du bist befreit von der Kette, die dich im Leben gefangen hält

brich sie für ein paar Tage entzwei.

 

Hab keine Angst auf dem Weg zurück

die Kraft der Berge begleitet dich ein Stück.

Bist du wieder leer und es fehlt dir der Mut,

kehr zurück in die kleine Welt der Berge – es tut dir gut.

(Copyright: Georg Vierthaler)

Fam. Vierthaler
Fiakerwirt 23
5532 Filzmoos

office@fiakerwirt.co.at
Tel.: + 43 (0) 6453 8209

Bildnachweis: TVB Filzmoos


"Als  heimatverbundene Filzmooserin liebe ich die Natur, Menschen und spannende Geschichten.
Seit 2016 bin ich als selbstständige Texterin und Redakteurin in der Region unterwegs - egal ob Gesundheit, Sport oder Events – ich bin überall gerne LIVE dabei!
 Für die Salzburger Sportwelt nehme ich besondere Ausflugsziele unter die Lupe und schreibe über meine persönlichen Erlebnisse und Eindrücke."

Kommentar verfassen

INSTAGRAM FEED

Folge uns auf Instagram